Gemeinde Ippesheim

Kurzinfo
Fläche 23,55 km²
Einwohner 1.133 (Juni 2015)
Gemeindeteile Ippesheim, Bullenheim, Gemeindemühle, Herrnberchtheim, Winkelmühle

Die Besiedlung des Iffgaues, nach dem hier entspringenden Bach Iff benannt, geht bis in das 6. Jahrhundert n. Chr. zurück. Sicherlich war das Land aber schon vorher bewohnt, wie vorgeschichtliche Funde und die Ausgrabungen aus dem Neolithikum am Ippesheimer Felsenkeller und aus der Urnenfelderzeit auf dem Bullenheimer Berg beweisen.

Der Marktflecken ist wohl um 800 als "Heim des Ippin" von den aus Westen eindringenden Franken gegründet worden. Ippesheim wird allerdings erst 820 zum ersten Mal in den Annalen des Klosters Fulda urkundlich erwähnt. Nach dem dortigen Güterverzeichnis gehörten bereits damals 820 Morgen Ackerland, zwei Weingärten, sechs Hörigenfamilien sowie Rinder, Schweine und Schafe zum Besitztum des Klosters in Ippesheim. In den weiteren Jahrhunderten wechselte die Dorfherrschaft jedoch häufig.

Die Schreibung des Ortsnamens erfuhr über die Jahrhunderte viele Wandlungen. Aus dem Ippinesheim zwischen 820 und 1157 entstanden Ypesheim (1272), Ippensheim (1300), Yppensheym (1355), Ipesheim (1390), Ippißheim (1480), Ippeßheim (1529), Ippesheimb (1631), Ippeßheim (1680) und erst Ende des 17. Jahrhunderts festigte sich die Schreibweise auf den heutigen Namen Ippesheim.

Gemeinde Ippesheim

Schlossplatz 1
97258 Ippesheim

Öffnungszeiten der Gemeindekanzlei:

Mo., Di., Do. 08:00 - 11:00 Uhr

 

Bürgerstunden:

  • Bullenheim: Di. 19:00 - 19:30 Uhr im Rathaus
  • Herrnberchtheim: Di. 19:30 - 20:00 Uhr im Schulhaus
  • Ippesheim: Di. 20:00 - 20:30 Uhr im Rathaus

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.